Deutschland-Tickets
Konzerte in Fulda. Eintrittskarten für Veranstaltungen in Fulda.
Fulda Konzerte. Die grossen Veranstaltungen und Tourneen in Fulda: Puhdys auf Abschiedstour, Johannes Oerding: Alles Brennt - Tour 2015, Mine, Annenmaykantereit, Hannes Wader, Tom Lüneburger:...

Konzerte Fulda

Die beliebtesten Konzerte in Fulda aus dem Bereich Konzerte.
Eine Kurz-Übersicht finden Sie hier: Konzerte, sortiert nach Datum
Anzeige: 1 bis 17 von 17
 
 
Puhdys auf Abschiedstour
28.12.2014 bis 18.12.2015
  Puhdys - Open Air an der Dicolor Eisarena  
Die Puhdys: PUHDYS
"ES WAR SCHÖN"-ABSCHIEDSTOUR

"Es war schön, einfach schön, endgültig vorbei, aber schön, Winde dreh?n, Menschen geh?n, was war, kann uns keiner mehr neh?m. Denk an unsre Zeit, sie war schön." (aus "Es war schön")

Dieter "Maschine" Birr (voc, git), Dieter "Quaster" Hertrampf (git, voc), Peter "Eingehängt" Meyer (keyb), Klaus Scharfschwerdt (dr) und Peter "Bimbo" Rasym (b) sind die PUHDYS. Am 31. Oktober 2014 feiern sie in der o2 World in Berlin ihr 45-jähriges Bühnenjubiläum und den offiziellen Auftakt ihrer grossen Abschiedstournee 2014 / 2015. Am 19. November 1969 gaben sie ihr erstes Konzert, der Beginn einer beispiellosen Karriere. Heute, 22 Millionen verkaufte Tonträger und über 4000 Konzerte später, geniessen sie Kultstatus.

Die PUHDYS gelten als die wichtigste Band Ostdeutschlands, weil sie dort die Erfolge der ersten zwei Dekaden erlebten. Aber auch in Gesamtdeutschland gehören sie zu der Riege an Bands, die Musikgeschichte geschrieben haben. Schon 1981 füllten sie die Westberliner Waldbühne ? ganz ohne DDR-Publikum. All ihre Platten wurden in Ost und West sowie in vielen weiteren Ländern veröffentlicht. Es gab Kollaborationen mit Till Lindemann von Rammstein, Mario Adorf und dem Filmorchester Babelsberg. In ihren Konzerten treffen sich mittlerweile Besucher aus drei Generationen und singen ihre unzähligen Hits wie "Geh zu ihr", "Alt wie ein Baum" oder "Hey, wir wolln die Eisbärn sehen" lauthals mit.

Bereits in den frühen Achtzigern wurden die PUHDYS immer wieder gefragt, wie lange sie denn noch musizieren wollten. Damals lag es ausserhalb jeglicher Vorstellungskraft, dass Rockbands mehrere Dekaden aktiv sein könnten. Es war eine Zeit, in der man selbst bei den Stones das baldige Ende vermutete. Die PUHDYS antworteten mit einem Song: "Es ist keine Ente, wir spielen bis zur Rockerrente" ? 1984 erstmals auf dem Album "Das Buch" erschienen. Wiederholt thematisieren die Medien das Ende der Kultband, zuletzt, als Universal Music 2012 ein PUHDYS-Album mit dem zu Spekulationen führenden Namen "Es war schön" veröffentlichte.

Nun ist es keine Ente mehr, sondern eine Tatsache: Das PUHDYS ? Schiff steuert den letzten Hafen an. Zumindest die Band wird sich verabschieden. Von den einzelnen Musikern werden wir sicherlich noch einiges zu hören bekommen. Denn alt wie Bäume sind sie ja noch nicht. Die Konzertsaison 2014/15 wird ihre letzte sein, die letzte, in der Birr, Hertrampf, Meyer, Scharfschwerdt und Rasym gemeinsam auf der Bühne stehen. Wenn gleich es im Moment schwer vorstellbar ist ? nicht zuletzt, weil die PUHDYS gerade voller Pläne zum Jubiläum stecken und im Herbst eine gemeinsame "ROCK LEGENDEN" - Tour/CD mit den Kollegen von City und Karat ansteht.

Mit der geplanten Abschiedstournee wird das letzte PUHDYS-Kapitel im Geschichtsbuch deutscher Rockmusik geschrieben. Während der aktuellen Tour stehen einige Städte das letzte Mal auf dem Tourplan, nicht weil die PUHDYS bestimmte Gegenden meiden wollen, sondern weil jedes Jahr nur zwölf Monate hat. Info und Termine Puhdys auf Abschiedstour in Fulda
 
Konzerte in: Alsdorf, Annaberg-Buchholz, Aschaffenburg, Chemnitz, Cottbus, Dresden, Eberswalde, Euskirchen, Freiberg, Fulda, Görlitz, Gera, Halle (saale), Halle / Saale, Hannover, Heilbronn, Kamenz, Kempten, Kiel, Koblenz, Leipzig, Leisnig / Ot Klosterbuch, Ludwigshafen, Münster, Mosbach, Neissemünde Ot Wellmitz, Neuss, Rastatt, Riesa, Stuttgart, Villingen - Schwenningen, Zwickau
 
Johannes Oerding: Alles Brennt - Tour 2015
05.03.2015 bis 13.06.2015
  Johannes Oerding: Alles Brennt - Tour 2015  
Johannes Oerding: JOHANNES OERDING | ?ALLES BRENNT?

Wenn es bei einer Biografie einzig und allein darum ginge, einen Künstler vorzustellen, bräuchte man den folgenden Text eigentlich gar nicht zu lesen. Denn bekanntlich ist Johannes Oerding der, dessen drei Alben jeweils immer höher in die deutschen Charts gingen, das letzte von null auf 4. Er ist der, der mit Joe Cocker auf Tour war und mit dem Vize-Titel beim Bundesvision Song Contest eine erstklassige Figur gemacht hat. Und genau, er ist der Verrückte, der in den letzten zwei Jahren wieder um die 250 eigene Shows gespielt hat, die dann fast alle ausverkauft waren. Soweit die Eckdaten. ? Weil es bei einer Biografie aber auch darum gehen muss, den Menschen hinter den Superlativen kennenzulernen, lohnt sich das Weiterlesen unbedingt. Johannes Oerding ist nämlich eins nicht: ein Künstler von der Stange. Er ist nicht gern im Studio, die Namen seiner Alben bedeuten ihm nicht allzu viel und auch das andere Brimborium, das nichts mit Livespielen zu tun hat, ist Nebensache. Er konzentriert sich lieber auf das, was ihm Spass macht: seine Konzerte und das Schreiben von Songs, die er selbst gern im Radio hören würde. Auch wenn er damit riskiert, öfter nach dem berüchtigten roten Faden gefragt zu werden. Der ist ihm nämlich ziemlich egal. »Ich wäre kein guter Auftragskomponist ? wenn ich auf ein Thema keine Lust habe, lasse ich es bleiben. Ich muss fühlen, worüber ich schreibe. Anders als früher, schreibe ich heute sogar zuerst die Texte und frage mich danach, wie die Musik dazu klingen könnte.«

Die Musik auf ?Alles brennt? jedenfalls klingt verdammt gut, soviel steht fest. Was vermutlich daran liegt, dass die Platte wieder in einem Hotel aufgenommen wurde, diesmal einem mit Meerblick (das Strandgut in St. Peter Ording, übrigens ein unbeabsichtigtes Wortspiel), und mächtig Weite und Unabhängigkeit atmet. Und daran, dass Oerding erneut im Team mit Sven Bünger und Mark Smith produziert hat. »Wir kennen uns schon lange. Wir sind Freunde, alle Gefühlsmenschen und haben dieselbe Haltung: Auch wenn wir Millionäre wären, würden wir alles genauso machen. Ich möchte auf keinen Fall eines Tages feststellen, dass ich manche Dinge nicht getan habe, nur weil andere das vielleicht uncool finden könnten.« Innerhalb von vier Wochen wird ?Alles brennt? am Meer produziert. Es folgen Overdubs in Kiel, Drums in Hamburg und nach insgesamt zwei Jahren besteht das Album aus 12 Songs, die den verschiedenen Facetten des Johannes Oerding so nah kommen wie nie. Angefangen mit dem bewusst poppigen Titelsong, der mit dem 700 Mann starken Chor Hamburg Singt im Refrain überrascht, und ?Wenn du lebst?, das uns mit offenen Armen empfängt, über ?Turbulenzen?, einer Art Selbsttherapie gegen seine Flugangst und das Problem Kontrollverlust, mit dem er sogar an roten Ampeln zu kämpfen hat, und ?Nie wieder Alkohol?, einer spontanen, übermütigen Rock?n?Roll-Momentaufnahme, bis hin zu ?Zweites Gesicht?, seinem bis dato wohl persönlichsten Song. »Ein Geheimnis mit jemandem zu teilen, intimer geht?s doch nicht. Das ist 1:1 meine Geschichte. Den Song habe ich in einem Rutsch geschrieben und die Melodie ist quasi beim Einsingen entstanden: ein Take, fertig.« ?Heimat? hat länger gedauert. »Der Song hiess ursprünglich ?Hamburg?, aber während eines Besuchs bei meinen vier Geschwistern am Niederrhein, wo ich aufgewachsen bin, wurde mir klar, dass nicht nur eine Stadt Heimat sein kann. Ich habe dann die Strophen vertauscht und das, was dadurch mit dem Lied passiert ist, hat mich selbst überrascht.« Und dann sind da Tracks wie ?Ich will noch nicht nach Hause? und ?Gesucht und nichts gefunden?, die irgendwie an Johnny Cash erinnern. Songs, die nur einer wie er glaubwürdig bringen kann. Einer, der dafür lebt, unterwegs zu sein. »Für mich bedeutet auf Tour zu sein, Freiheit. Ich brauche keine feste Homebase, Loslassen fällt mir nicht schwer.« Das ist eine Erklärung dafür, dass der Mann ständig auf Achse ist, die andere hat mit seinem Publikum zu tun: »Ich versuche, auch in Hallen Clubshows zu machen. Bevor ich irgendwo spiele, google ich den Ort und weiss beim Auftritt ganz gut, was da los ist. So wird der Abend persönlich und die Menschen merken, dass ich gerne da bin. Ich will gar kein cooler Typ sein. Ich glaube, dass man Musik zunächst mal für sich selbst schreiben muss. Und wenn die Leute sich damit dann gut unterhalten fühlen und live mit mir die ganze Gefühlspalette durchleben wollen ? perfekt.«

Ziemlich cool ist allerdings, dass er zugibt, dass der Musikzirkus nicht immer nur Laune macht: ?Klar, ich spüre Druck, dass dieses Album erfolgreicher werden muss als das letzte. Den mache ich mir aber vor allem selbst.? Eigentlich unnötig, denn Oerding ist erfolgreicher denn je und stellt auch live immer neue Rekorde auf. Schon jetzt, Monate vor dem Release von ?Alles brennt?, ist seine Tour 2015 mit 48 Dates im Vorverkauf ? das sind so viele Termine am Stück, wie bei kaum einem anderen deutschen Musiker. ?Wenn mal irgendwo weniger Leute kommen, denke ich nicht, da spiele ich nicht mehr ? im Gegenteil, dann will ich da gerade noch mal hin.? Und genau das ist dann Jonni Oerding wie er leibt und lebt: nicht von der Stange, sondern wetterbeständig, herrlich old-school und irgendwie was fürs Leben. ? Wer mehr wissen will, muss ihn sich schon live angucken. Das neue Album ?Alles brennt? erscheint am 30. Januar, die erste Rutsche der ?Alles brennt?-Tour startet im März 2015. Info und Termine Johannes Oerding: Alles Brennt - Tour 2015 in Fulda
 
Konzerte in: paderborn, Aachen, Berlin, Braunschweig, Bremen, Cottbus, Düsseldorf, Dresden, Emden, Freiburg, Fulda, Göttingen, Giessen, Hamburg, Hannover, Jena, Köln, Karlsruhe, Kiel, Koblenz, Konstanz, Lübeck, Leipzig, München, Münster, Magdeburg, Mannheim, Nürnberg, Neubrandenburg, Offenbach Am Main, Osnabrück, Ravensburg, Recklinghausen, Rostock, Saarbrücken, Siegen, Straelen, Stuttgart, Würzburg, Wilhelmshaven, Zwickau
 
Mine
23.01.2015 bis 06.02.2015
  Mine  
Mine: Mine ist die Summe vieler klingender Ideen und umherschwirrender Worte. Der gemeinsame, verbindende Nenner ist eine einzige Person. Denn Mine ist ein Soloprojekt. Die Mainzerin führt darin Klänge zu Melodien und Worte zu Texten zusammen. Zwei Hände voll Lieder, zahlreiche Facetten, eine ganze Band. So ganz allein ist sie dann doch nicht.

Seit einem Jahr schreibt Mine Songs, nimmt sie auf, fährt mit ihrer Band über die Lande und präsentiert ihre Musik den Menschen. Sie schreibt Lieder, die emotional berühren, die melancholisch, leicht und nachdenklich sind, deren Schwerpunkt auf einer Klaviertaste zu balancieren scheint. Intellektuelles Kopfzerbrechen ist in ihren deutschsprachigen Texten nicht zu finden. Stattdessen: Lyrischer Minimalismus, der getragen wird von ausgefuchsten Arrangements.
Mines Rhythmen sind ein Sog, kein Selbstzweck. Gitarren, Trommeln, ein Vibraphon und schwarze und weisse Tasten verlegen dazu weiche Klangteppiche. Auf denen führt Mine ihre Stimme spazieren. Auf ihrem Weg streift sie den Hip Hop der Stuttgarter Schule und Genres wie Folk, elektronische Musik und Jazz.

Mine weiss was sie tut, was ein Song erzählen will und was er verschweigen darf. Und wovon handeln ihre Zeilen? ?Hauptthema ist auf jeden Fall ein kleiner Kampf zwischen Herz und Kopf, was nicht heisst, dass es sich nicht vereinen lässt.? Der Streit zwischen Logik und Liebe, Gefühl und Gehirn, er prägt ?Herzverleih?, die erste CD von Mine. Es vereint die vielen Ideen, die Mine durch den Kopf jagen. Sie fängt sie ein, denn sie ist Herrin in ihrem eigenen Herzen. Dort wohnt sie allein, ist aber nie einsam. Info und Termine Mine in Fulda
 
Konzerte in: Bochum, Bremen, Dresden, Erlangen, Fulda, Köln, Koblenz, Leipzig, Potsdam
 
Annenmaykantereit
29.01.2015 bis 15.03.2015
  Annenmaykantereit  
AnnenMayKantereit (Annen May Kantereit): ANNENMAYKANTEREIT

Christopher, Henning, Severin und Lars sind ANNENMAYKANTEREIT. Sie leben in Köln, sind zusammen aufgewachsen und schreiben heute Songs darüber, wie sie das Leben und die Liebe zerreisst, ratlos macht und beflügelt. ANNENMAYKANTEREIT haben sich mit ihren Konzerten von der Strasse in ausverkaufte Clubs gespielt. Ihre Videos drehen sie selbst und das erste Album haben sie im Alleingang live eingespielt. Die Fangemeinde ist im letzten Jahr beeindruckend gewachsen, die Videos werden tausendfach aufgerufen und ihre Album-Release-Party im legendären Gebäude 9 in Köln war blitzschnell ausverkauft. Viel Aufmerksamkeit für eine so junge Band, die gar nicht versucht hat, jeden Blick auf sich zu reissen. Schlagzeug, Gitarre, Kontrabass, Gesang, Klavier, Mundharmonika - das ist das Besteck - und mit guten Songs, viel Blues und Hennings unverwechselbarer Stimme treffen ANNENMAYKANTEREIT die Herzen ihrer Generation, der davor und der danach. Die ersten Shows in 2014 waren pickepacke voll, der Festivalsommer steht vor der Tür und die Band freut sich auf tolle Konzerte und viele neue Freunde und Hörer. Info und Termine Annenmaykantereit in Fulda
 
Konzerte in: fulda, Aachen, Annaberg-Buchholz, Aschaffenburg, Dresden, Erlangen, Essen, Hamburg, Jena, Karlsruhe, Kiel, Konstanz, Leipzig, München, Mannheim, Marburg, Osnabrück, Paderborn, Potsdam, Stuttgart, Wiesbaden
 
Hannes Wader
22.02.2015 bis 28.09.2015
  Hannes Wader  
Hannes Wader: Hannes Wader ? Nah dran

Hannes Wader ist eine Legende ? schon jetzt. Viele seiner Lieder sind Allgemeingut geworden, werden von Generation zu Generation weitergegeben und immer wieder neu gesungen. Wer kennt nicht Heute hier, morgen dort, das mittlerweile zu den beliebtesten deutschen Volksliedern gerechnet werden kann. Er ist der Autor und Interpret von Liedern, die intimste Empfindungen ausdrücken, was er seit seinem ersten Album von 1969 eindrucksvoll unter Beweis stellt. Er ist aber auch der Volkssänger und der politische Mensch, der Stellung bezieht, sich mit seinen Liedern einmischt und damit zu wichtigen Bewegungen in den letzten Jahrzehnten den "Soundtrack" geliefert hat. Jetzt, kurz nach seinem 70. Geburtstag, erscheint endlich - nach einer langen Zeit von sechs Jahren - eine neue CD mit neuen Liedern von Hannes Wader: Nah dran.

Das Warten hat sich gelohnt. Das Album ist ausgereift und abwechslungsreich, hat Groove, Humor und Haltung. Vom Lied, vom Folksong, von Country und Reggae, vom deutschen Volkslied bis hin zum französischen Valse-Musette: hier fliesst an musikalischen Stilen vieles zusammen, um der Vielfalt der Lieder und ihrer Texte gerecht zu werden. Das Ensemble an hervorragenden Musikern, das Hannes Wader bei dieser Produktion unterstützt (u.a. Jo Barnikel, Nils Tuxen, Benjamin Hüllenkremer), macht das Ganze perfekt. Man spürt die Harmonie und das Verständnis. Man hört, dass die Musik dadurch wahr wird und lebt.

Im Eingangslied Dass wir so lang leben dürfen heisst es: "Stark wie Eichen, die nicht weichen, zart wie Seerosen auf Teichen." Diese Metapher trifft sehr genau das, was Hannes Waders Liedkunst ausmacht. Sie ist ungebeugt und kraftvoll, aber auch zart und zerbrechlich. Auch auf diesem Album. Ob in Der Drache Bilder aus Waders eigener Kindheit auftauchen oder ob mit Boulevard St. Martin der Widerstandskämpfer Peter Gingold geehrt und ein Zeichen gegen das Vergessen gesetzt wird, immer strahlt Klarheit und Liebe aus den Worten, hat seine Stimme Kraft und Schönheit. Eine ebenso gefühlvolle wie zärtliche Hommage an den im vergangenen Jahr verstorbenen Kollegen Franz Josef Degenhardt findet sich in dem musikalischen Nachruf Alter Freund. Das Degenhardt-Lied Jeder Traum geht dieser berührenden Ehrung des alten Weggefährten voraus. Genau so behutsam und umsichtig wurden die weltbekannten Songs von Pete Seeger, Tom Paxton und Jacques Prévert von Hannes Wader mit eigenen deutschen Texten versehen ? und dadurch auch zu eigenen Liedern.

Auch der Wader-typische schwarz-trockene Humor kommt auf diesem Album nicht zu kurz.
Im Titellied schildert der Sänger seine ? zum Teil selbst gemachten ? Erfahrungen beim Kennenlernen des weiblichen Geschlechts (was davon tatsächlich biographisch ist, überlässt er freilich der Phantasie des Hörers) und macht daraus einen vor Komik strotzenden Reggae.

Wortwitz und Ironie werden hier zu grosser Kunst. Ähnlich wie in Mahlzeit, wobei man allerdings darauf achten sollte, dass einem beim Lachen nicht der sprichwörtliche Bissen im Schlund stecken bleibt. Sogar den Gedanken an das eigene Ende verpackt der Künstler im Lied vom Tod in ein augenzwinkerndes episches Vermächtnis. Übrigens sein zweites nach dem Kleinen Testament aus dem Jahr 1976.

Mit seinem neuen Album Nah dran ist Hannes Wader auf der Höhe der Zeit und geht weiter ? ungeachtet aller Trends und Moden ? seinen eigenen Weg. Mit Liedern, die (wie von ihm gewohnt) lange halten werden - und von denen man manche nie mehr vergisst. Info und Termine Hannes Wader in Fulda
 
Konzerte in: Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Erfurt, Fulda, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Hof / Saale, Husum, Kiel, Leverkusen, München, Nürnberg, Potsdam, Soest, Stuttgart, Uelzen, Wetzlar
 
Tom Lüneburger: Head Orchestra Tour 2015
05.03.2015 bis 10.05.2015
  Tom Lüneburger: Head Orchestra Tour 2015  
Tom Lüneburger: Im Januar 2015 erscheint das dritte Album "Head Orchestra" des Berliner Musikers Tom Lüneburger. Und da die neuen Songs natürlich in die Welt hinausgetragen werden wollen, geht "Berlins schönste traurige Stimme" ab März wieder auf Tour ? zum ersten Mal mit eigener Band.

Wieder auf der Strasse, der eigentlichen Heimat eines rastlosen Musikers, kehrt Tom zurück an Orte, an denen er schon war, mit dem Ziel, die Dinge nicht einfach zu wiederholen, sondern die Zuhörer noch mehr einzubinden, teilhaben zu lassen an seinen Ideen und der kreativen Unruhe, die er während des Albumschreibens erlebt hat: Neue und alte Songs, schöne Pointen und unterhaltsame Geschichten ? mal zum Lachen, mal zum Weinen.

Tom Lüneburger hat sich seinen Platz in der deutschen Musiklandschaft erspielt. Zu den beiden Alben "Good Intentions" und "Lights" gab er 250 Konzerte. Alleine in 2012/13 hatte Tom 10.000 Besucher und viele Ausverkauft-Meldungen zu verzeichnen. Zusätzlich war er Gast bei Silbermonds "Himmel auf"-Tournee und erreichte mit der Duettsingle "We Are One" gemeinsam mit Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloss seine bisher beste Chartplatzierung. Info und Termine Tom Lüneburger: Head Orchestra Tour 2015 in Fulda
 
Konzerte in: fulda, Berlin, Bielefeld, Bonn, Bremen, Dortmund, Erfurt, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Köln, Kassel, Leipzig, Ludwigshafen, München, Münster, Magdeburg, Potsdam, Saarbrücken, Stuttgart
 
Honky Tonk Festival
20.02.2015 bis 04.07.2015
  Honky Tonk Festival Kneipenfestival: Info und Termine Honky Tonk Festival in Fulda
 
Konzerte in: Bad Salzuflen, Braunschweig, Eisenach, Fulda, Hameln, Husum, Leipzig, Lohr, Mühlhausen, Metzingen, Peine, Rheine, Rostock, Schweinfurt, Stralsund, Werne, Worms
 
Jethro Tull`s Ian Anderson
15.05.2015 bis 24.05.2015
  
jethro Tull´s Ian Anderson Plays Thick As A Brick  
Ian Anderson: Info und Termine Jethro Tull`s Ian Anderson in Fulda
 
Konzerte in: Berlin, Bremen, Frankfurt / Main, Fulda, Leipzig, München, Regensburg, Weimar
 
Viva Voce
27.12.2014 bis 22.10.2015
  Viva Voce  
Viva Voce: Vica Voce: "Commando a cappella"

Chorknaben sind sie schon lange nicht mehr. Und auch das Boygroup-Image ist Schnee von gestern. Längst hat sich Vica Voce in der deutschsprachigen Kultur- und Theaterwelt als grosse a-cappella-Band etabliert. Vox-Pop nennen die fünf Stimmkünstler ihren unverwechselbaren Stil, der zu 100% mundgemacht ist. Nein, diese Band braucht keine Instrumente.
Das aktuelle Programm von Vica Voce heisst "Commando a cappella", eine wie immer perfekt inszenierte Show mit viel Fantasie, Witz, Charme und Liebe zum Detail. Vica Voce machen sich Gedanken um Besitz und Besessenheit oder um Sinn und Unsinn sozialer Netzwerke. Sie hinterfragen den Zeitgeist und outen sich zugleich als Zeitgeister. Sie nehmen sich selbst (und auch andere prominente Franken) auf die Schippe, originell und mit viel Humor. Unter die zahlreichen neuen Songs mischen sich kreative Cover-Versionen bekannter Welthits. Die Zuschauer werden vor Begeisterung auf den Stühlen stehen und jubeln, denn Basti, David, Heiko, Jörg und MaTe geben an diesem Abend das "Commando a cappella". Info und Termine Viva Voce in Fulda
 
Konzerte in: Augsburg, Bad Rodach, Bamberg, Bonn, Fulda, Hückelhoven, Heidenheim, Köln / Porz / Wahn, Nürnberg, Roth, Straubing, Wunsiedel
 
Giora Feidman Jazz-Experience: Klezmer Meets Jazz 2014
03.01.2015 bis 10.05.2015
  The Giora Feidman Jazz-Experience: Klezmer Meets Jazz 2014  
Giora Feidman: Jazzmer ! Klezmer meets Jazz
"The Giora Feidmann Jazz-Experience"

Über einen möglichen Ruhestand nachzudenken, kommt für Giora Feidman, der aktuell mit sieben verschieden Ensembles zusammenarbeitet und dem Publikum immer wieder neue Programme voller Phantasie und Kreativität präsentiert, überhaupt nicht infrage. Ganz im Gegenteil !

Am 3. Januar 2014 startet in Bonn die grosse Premieren-Tournee ?The Giora Feidmann Jazz-Experience ", einem Projekt, das schon jetzt hohe Erwartungen weckt und Sensationelles verspricht.

Feidman und sein neues Ensemble spielen "Jazzmer".

Das vom Grandseigneur der Klezmermusik geprägte Crossover von Klezmer und Jazz kommt auf höchstem Niveau daher, locker und innovativ, frech und inspirierend, dargeboten vom Maestro und drei jungen Musikern, die längst kein Geheimtipp mehr sind, sondern zur Crème de la Crème in der europäischen Jazz-Szene gezählt werden.

Stephan Braun: Jazz Cello
Stephan Braun, der mit seinem neuartigen und virtuosen Cellospiel dem Jazz eine bislang unerhörte Stimme verleiht, ist zweifelsohne eine der interessantesten, jungen Musiker-Persönlichkeiten im internationalen Jazz-Business.

Reentko: Gitarre, Percussion
Reentko, dessen Musik sich durch unorthodoxe,perkussive Spieltechniken auszeichnet, war viele Jahre Mitglied in der Band von Tim Bendzko. Er ist einer der wenigen Gitarristen, die sowohl im klassischen als auch im Pop- und Worldmusic-Bereich gleichermassen gefragt sind. In seiner Rolle als Komponist schrieb er Musik für Shows des "Cirque du Soleil"

Guido Jäger: Kontrabass
Seit fast zwei Jahrzehnten verbindet Guido Jäger eine intensive Zusammenarbeit mit Giora Feidman. Der Künstler, der in mehreren Ensembles des Meisters als Kontrabassist auftritt, bildet jeweils das Rückgrat der jeweiligen Formation. Jäger tourte mit der Philharmonie der Nationen durch Europa, bevor ihn Tom Waits für das Stück Alice von Bob Wilson ans Thalia Theater engagierte. Info und Termine Giora Feidman Jazz-Experience: Klezmer Meets Jazz 2014 in Fulda
 
Konzerte in: aalen, bad Nauheim, detmold, eberswalde, eisenach, mönchengladbach - Rheydt, pforzheim, Augsburg, Bielefeld, Chemnitz, Crailsheim, Dresden, Essen, Fulda, Gotha, Hildesheim, Ingolstadt, Itzehoe, Kaiserslautern, Kaufungen, Landsberg Am Lech, Leipzig, Münster, Mainz, Oberursel, Ratzeburg
 
Adel Tawil: Lieder - Live 2015
10.05.2015 bis 19.09.2015
  Adel Tawil - \  
Adel Tawil: Adel Tawil hat so einiges erlebt in der wunderbaren Welt der Popmusik. Er war als ehemaliges Mitglied einer Boyband am Boden zerstört und mit Ich + Ich ganz weit oben. Adel Tawil hat ein Leben, das eigentlich für zwei reicht und er ist bereit, davon zu erzählen: Mit seinem Debütalbum ?Lieder? war er im Frühjahr und Sommer 2014 auf grosse ?Lieder Tour 2014?, die 2015 fortgesetzt wird. Das Publikum hat also noch einmal die Chance, die Songs des neuen Albums und die grossen Hits ?Vom selben Stern?, ?Stark?, ?Stadt?, ?So soll es bleiben? und weitere live zu erleben.

2012 spielten Ich + Ich ihr vorerst letztes Konzert, seitdem arbeitete Adel Tawil an seinem Album. Trotz seiner nunmehr 17-jährigen Karriere ist es überraschenderweise sein erstes eigenes Album und wie jeder Newcomer fühlt er ? ebenso überraschend ? eine gewisse Unsicherheit. Er ist nervös, wenn er über sein Album spricht, wobei er den fast unvermeidlichen Vergleich zu Ich + Ich - die mit über 3 Millionen verkauften Platten und diversen Auszeichnungen (u. a. mehrere Echos in den Kategorien ?Erfolgreichster Künstler Rock/Pop National? und ?Bester Live Act National?) zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern der Gegenwart gehören - gar nicht so sehr fürchtet. Weder fühlt er sich verpflichtet sich künstlich davon abzuheben, noch wird das neue Album eine blosse Kopie der erfolgreichen Rezeptur werden. Lapidar erzählt Adel in diesem Zusammenhang die Geschichte von Keith Richards, dem die Kritiker vorwarfen, dass sein Soloalbum verdammt nach Rolling Stones klingen würde. Ach wirklich? Überraschung? Nicht wirklich!

Für Adel Tawil war das vergangene Jahr geprägt von Hektik und zahlreichen prägenden Ereignissen in seiner bisherigen Karriere. Auf der letzten Silvester-Party vor dem Berliner Brandenburger Tor sang er live vor mehr als 500.000 Zuschauern, erhielt im Frühjahr die ECHO-Auszeichnung als "Newcomer des Jahres (national)" und ging im Anschluss auf grosse ausverkaufte Tour durch ganz Deutschland. Mit der Single "Kartenhaus" kommt nun die Zeit, einen Gang zurück zu schalten.

Die berührende Pop-Ballade "Kartenhaus" erzählt vom Festhalten, von Vergänglichkeit und unsterblicher Liebe. Und genau das gehört zu Adel Tawils Stärken: Das Geschichtenerzählen und Preisgeben der eigenen Verwundbarkeit, ebenso wie das Kraftgeben ? selbst, wenn die eigene Kraft wie ein Kartenhaus zusammen zu brechen droht. Adel Tawil erzählt Geschichten aus seinem Leben: von Freude, von Leid und den kostbaren Momenten, in denen manchmal beides zusammen kommt und die Gefühle verrückt spielen. Info und Termine Adel Tawil: Lieder - Live 2015 in Fulda
 
Konzerte in: benediktbeuern, Bad Mergentheim, Fulda, Koblenz, Löbau, Linz, Rostock
 
Rakede
16.04.2015 bis 25.04.2015
  Rakede  
Die Rakede: Ihre Tournee ist gerade zu Ende, da kündigt RAKEDE bereits weitere Live-Dates für 2015 an. Das gleichnamige Debüt-Album wurde im November veröffentlicht, im April wird das Triebwerk-Kollektiv sein energiegeladenes Programm erneut live präsentieren. Seit 2013 begeistert RAKEDE als herausragende Live-Band auf diversen Festivals (u.a. Dockville, Reeperbahn Festival, Two Days a Week, Zurück Zu Hause, Deutschpoeten) und ihren eigenen Tourneen.

Angefangen hat es 2006 als RAKEDE erstmals auf einer nächtlichen Zugfahrt von Berlin nach Köln als Projekt aus der Taufe gehoben wurde. Unlängst hat sich nun RAKEDE verändert, aus sechs wurden vier Mitglieder, man fokussiert sich nun auf die Hauptakteure des Triebwerk-Kollektivs. TW1 aka Julian Schmit ist der songschreibende Sänger, TW2 aka Affe Maria der Mann für die ausufernde Klangästhetik, den Drive und Druck. TW 3 spielt Schlagzeug und TW 4 bedient den Bass. RAKEDE surft zwischen den Genres und verbindet gekonnt Hip Hop, Electro und Reggae. Diese Band schafft es, electro-lastige Musik mit instrumentalem Live-Flair auf die Bühne zu bringen! Die vier Triebwerke zeigen, dass Musik am Ende alles zugleich sein kann: tanzbar, melancholisch, brutal, vertraut und facettenreich ? ein eigener Kosmos, der zum gemeinsamen Abheben mitreisst! Info und Termine Rakede in Fulda
 
Konzerte in: fulda, Buxtehude, Erlangen, Essen, Hannover, Leipzig, Oldenburg, Osnabrück
 
Favorite: Neues von Gott Tour 2015
06.03.2015 bis 28.03.2015
  Favorite: Neues von Gott Tour 2015  
Favorite: Info und Termine Favorite: Neues von Gott Tour 2015 in Fulda
 
Konzerte in: fulda, Aachen, Berlin, Braunschweig, Bremen, Dresden, Essen, Frankfurt / Main, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Köln, Kiel, Koblenz, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken, Stuttgart, Wien
 
Vega: Kaos Tour 2015
14.03.2015 bis 27.03.2015
  Vega: Kaos Tour 2015  
Vega (Andre Witter): Vega ist ein Schwergewicht im deutschen Rap. Nach Platz 5 und 2 kann jetzt eigentlich nur die 1 kommen. Denn die Rede ist hier von einem der realsten und ehrlichsten Strassenrapper der Republik. Ein Mann, der alle Tiefen des Lebens durchlebt hat und wirklich weiss, wovon er spricht.

Zuerst im Netz präsent wie kaum ein anderer, dann in die Schuldenfalle gerannt, inzwischen mit eigenem Label wieder ganz oben. Auch wenn sein neues Album ?Kaos? heisst: Vega spricht sie zwar nach wie vor, die Sprache der Strasse, aber er behält den Überblick. Wahrscheinlich in Kürze sogar von ganz oben. Und auf jeden Fall bald von den Bühnen des Landes. Info und Termine Vega: Kaos Tour 2015 in Fulda
 
Konzerte in: Berlin, Dortmund, Frankfurt, Fulda, Hamburg, Hannover, Köln, München, Münster, Nürnberg, Stuttgart
 
Alan Parsons Live Project
22.03.2015 bis 30.08.2015
  Alan Parsons  
Alan Parsons: Der Klang ist erstklassig, die Musiker vom Feinsten.
Alan Parsons wird alle seine grossen Hits eingepackt in eine speziell für diesen Abend designte Lightshow spielen.
Ein aussergewöhnlicher und einzigartiger Abend! Info und Termine Alan Parsons Live Project in Fulda
 
Konzerte in: Bochum, Bruchsal, Fulda, Mosbach, Stuttgart
 
Haftbefehl: Lass die Affen Aus´m Zoo Tour 2015
05.02.2015 bis 19.02.2015
  Haftbefehl: Lass die Affen Aus´m Zoo Tour 2015  
Haftbefehl: Info und Termine Haftbefehl: Lass die Affen Aus´m Zoo Tour 2015 in Fulda
 
Konzerte in: Berlin, Frankfurt, Fulda, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Stuttgart-Wangen, Wien
 
Chakuza: Exit Tour
06.01.2015 bis 11.01.2015
  Chakuza: Exit Tour 2014  
Chakuza (Peter Pangerl): Chakuza kennt Höhen wie Tiefen ? als Mensch und als Künstler. Denn die Geschichte des Rappers Chakuza ist eine Geschichte von Erfolg und Enttäuschung, von Aufstieg und Aufprall, von laut und leise. Eine aufregende Geschichte ist es allemal.

Chakuza, der Battle-Rapper aus Österreich, der eine grosse Chance bekam und diese am Schopf packte. Dann aber merken musste, dass man seinem Umfeld und, in erster Linie, sich selbst nicht ewig etwas vormachen kann. Aus dem ländlichen, ja, behüteten Linz ging es für Peter Pangerl von einem Tag auf den anderen direkt in den Berliner Grossstadtdschungel, vom Kellerstudio direkt auf die Bühne neben einen der grössten und kontroversesten Szene-Stars. Das eigene Produzententeam Beatlefield produzierte in fünf Jahren etliche Erfolgsalben, Chakuza platzierte drei eigene Platten in den Top 10 der deutschen Charts. Für ihn ging es in eine aufregende Welt, die ihn faszinierte, ihm aber mit der Zeit immer suspekter wurde. Als die Verträge bei Ersguterjunge ausliefen und niemand so wirklich in Erwägung zog, sie zu verlängern, stand Chakuza vor der schweren Aufgabe, seinen Fans und sich selbst zu erklären, wer er als Künstler tatsächlich ist.

Mit »Magnolia« gab er seine Antwort in Album-Form. Die Platte erschien im März 2013 bei Four Music. Deutscher HipHop hatte sich verändert. Chakuza auch. Deutschrap war offener geworden, bunter, ja, positiver. Eine Entwicklung, die auch Chakuza guthiess, obwohl es ihm selbst alles andere als gut ging. Dementsprechend dunkel war »Magnolia« ? voll von Kopfzerbrechen und Verlust, gezeichnet vom harten Kampf, das Bild von sich selbst in der Öffentlichkeit zurechtzurücken, das er über Jahre mit härtestem Einsatz forciert hatte.

Der Kraftakt gelang, »Magnolia« wurde Chakuzas bis dato beste Platte für Kritiker wie Fans. Das Album stieg auf Platz 5 der deutschen Charts, in Österreich sogar auf den dritten. Auch wenn sich der eine oder andere alte Fan verabschiedet hatte, waren viele neue Fans dazugekommen. Über 50.000 Mal hat sich »Magnolia« mittlerweile in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft. Der Name Chakuza ist präsent in der Szene und, vor allem, auch darüber hinaus. Die Neuausrichtung des Künstlers Chakuza ist geglückt. Endlich scheint alles gut zu sein. Oder?
Tür zu.

Nach der Veröffentlichung eines Albums kommt irgendwann dieser Punkt: Irgendwann fragt das Management, das Label, die Freunde und man selbst: Was ist mit einem neuen Album? Auch Chakuza wird gefragt, fragt sich selbst. Er hat eine Solo-Tour gespielt, mit eigener Band, sah dabei ganz andere Leute und durfte erkennen, dass er doch noch nicht alles gesehen hat. »Mit ?Magnolia? habe ich mich komplett gedreht. Dadurch habe ich meine Musik noch einmal neu entdeckt«, sagt Chakuza jetzt. Also: ein neues Album. Doch Chakuza ist komplett leer. Es will ihm keine einzige Zeile einfallen. Von einer konkreten Idee, in welche musikalische Richtung es gehen soll, fehlt jede Spur.

Zu Hilfe kommt ein überraschender Kollaborateur: Max Wählen. Eigentlich ist er Chakuzas Tour- Manager. Er spielt in einer Indie-Band, die Chakuza nicht kennt, die eigentlich kaum jemand kennt, weil sie aus einem Dorf in Holland kommt. Max ist Teil von In Vallis, einem Künstlerkollektiv aus Malern, Künstlern und Musikern, das in Holland, 80 Kilometer entfernt von Köln gemeinsam in einem Haus in der ländlichen Einöde lebt.

Kurzerhand fährt Chakuza zu diesem Künstlerhaus und verbringt dort eine Woche ? in der Natur, ohne Internet, mit schlechtem Handy-Empfang. Dort entstehen vier Songs. »Es war die schlechteste Musik, die ich jemals gemacht habe«, so Chakuza. »Aber ich wusste irgendwie, wir würden das gemeinsam hinbekommen.« Also fährt er zurück nach Holland.

Bei der zweiten Session entsteht »Dunkel-Hell«. Ein Track zwischen Hoffnung und Hass, eine Ambivalenz, die Chakuza nur zu gut kennt. »Und dann habe ich gemerkt: Es geht!« Frust zeigt sich einmal mehr als kreativer Motor. Die Freunde in Berlin nerven, das Geschäft läuft nicht so, wie man sich das vorgestellt hat, es gibt Stress mit dem Finanzamt ? die Situation ist alles andere als optimal. Oder vielleicht doch gerade optimal für Chakuza? Es kristallisiert sich ein Motto für das neue Album heraus: »Einfach auf alles scheissen, keinen Kopf machen, wie das Album wird oder wem es gefallen muss.«

Und dann klappt es. In fünf Tagen sind fünf Songs im Kasten. Innerhalb weniger Wochen entsteht nicht nur das gesamte Album, sondern auch das ganze Drumherum ? Video-Ideen, Fotos, Inhalte, Cover-Artwork und Titel. »Für ?Exit? musste ich einfach mein Ding machen. Alleine. Und das fertige Werk dann meinem Umfeld hinknallen. Es war sehr wichtig, dass die ganze Musik komplett autark entstanden ist.« In dem Haus in Holland ist Chakuza in seiner eigenen Welt, nur mit sich selbst.

»Exit« ist kein Beat-Sammelsurium, wie man es von anderen Rap-Platten kennt, sondern ein Gesamtwerk mit rotem Faden aus dem sprichwörtlichen einen Guss. Wahrscheinlich auch weil es mit Raf Camora nur ein Rap-Feature gibt, und mit Jonathan Walter und Maxim nur zwei weitere Gäste auftauchen, die dazu noch perfekt in die raue, melancholisch aufgeladene Textur von »Exit« passen. »Ich wollte, dass es sich wieder nach Musik anfühlt. Vielleicht ist deswegen auch nicht alles rund auf dem Album.« Die Songs basieren nicht auf HipHop-Beats nach Schema F, aber natürlich kann Chakuza nicht aus seiner Haut als Rapper. »Ich bin Rapper. Ich will mir nicht anhören müssen, dass ich das nicht kann. Weil: Ich kann es!« Mit so viel Energie hat man ihn schon lange nicht mehr am Mikrofon erlebt. In der musikalischen Welt zwischen zurückhaltendem Indie-Rock und hochaktuellem Cloud Rap fühlt sich Chakuza sichtlich wohl. Diese neuen Einflüsse ermöglichen einen Schritt nach vorne, dank eines neuen Umfelds, das von seiner Welt keine Ahnung hat.

Eines hat sich nicht verändert: Chakuza ist nach wie vor angefressen. Auch aus dieser Haut kommt er nicht. Er raunzt und schnaubt, begibt sich in ein dunkles Loch, auch um sich dort nicht nur zu arrangieren, sondern vielleicht sogar ein wenig gut zu fühlen. Er motzt über die normalen Probleme, die jeder hat. Ohne Kitsch und Blumereien. »Ich kann mit fröhlicher Musik überhaupt nichts anfangen. Ich brauche diese Melancholie, dieses Traurige ? es muss nur immer genug Energie haben.« Diese Energie ist in Chakuzas Rap-Parts zu spüren, auch wenn »Exit« in seiner Gesamtheit ein leises Album geworden ist. Ein Album, das keinen Lärm, Stress, kein Gebrüll braucht, um gross zu sein.

Zur Veröffentlichung von »Exit« wird Chakuza aus Berlin wegziehen. Es geht nach Bayern auf einen eigenen Gutshof mit mehreren Häusern, Pferden, eigenem Brunnen, Bach und Wald.
Tür auf. Info und Termine Chakuza: Exit Tour in Fulda
 
Konzerte in: Augsburg, Bremen, Fulda, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart
 
Anzeige: 1 bis 17 von 17